Website-Erstellung mit Plan

Ceridwen Lentz Blog | Website-Erstellung mit Plan

Die eigene Website aufzusetzen, erscheint vielen vielleicht erstmal als Mammut- und kaum zu überwältigende Aufgabe! Doch das muss es nicht sein. Mit der richtigen Vorbereitung und den richtigen Fragestellungen zu Beginn des Projekts lässt es sich in kleinteiligere Arbeitspakete unterteilen. Eine gute Struktur und ein wenig Disziplin, damit die Website-Erstellung nicht immer wieder im Tagesgeschäft untergeht, gehören dann auch noch dazu.

In meinem Blogbeitrag gebe ich dir einen Leitfaden an die Hand, mit dem du sehr schnell klarer siehst und die wesentlichen Punkte für deine Website definieren kannst.

Warum möchtest du eine Website?

Ich bin der Meinung, dass du als Coach, BeraterIn oder TrainerIn eine Website brauchst. Es ist dabei unbedingt notwendig, Ziele zu definieren:

  • Wozu soll deine Website dienen?
    • Beispielsweise: Imagepflege, Kundenbindung, Kundengewinnung, Suchmaschinen-Auffindbarkeit etc.
  • Was sollen die Website-Besucher machen?
    • Das kann sein: Sich informieren, sich zum Newsletter anmelden, etwas kaufen etc.
  • Welche Informationen soll deine Website transportieren?
    • Ist deine Website ein Schaufenster für dein Angebot oder soll sie Wissen vermitteln?

Wenn du deine Website planst, ist es wichtig festzulegen, ob du als Person im Vordergrund stehst oder ob deine Angebote das wichtigste Thema sind. Das hängt stark davon ab, wo du dich langfristig siehst: Planst du, Mitarbeiter einzustellen, sollten die Themen und das Angebot im Fokus stehen. Bleibst du als Person ein wesentliches Differenzierungsmerkmal, kannst du deine Website-Inhalte rund um deine Persönlichkeit planen und erstellen.

Du kannst deine Ziele in unterschiedliche Kategorien eingruppieren:

Ceridwen Lentz Blog | Website Ziele

Wer ist deine Zielgruppe?

Im besten Falle hast du deine Zielgruppe erarbeitet und auch schon kennengelernt, wenn du deine Website erstellst, um sie richtig anzusprechen und abzuholen.

Das fängt schon bei der Anrede an: Bist du in einem lockeren Umfeld unterwegs, kannst du das formlosere „Du“ wählen. Siehst du dich eher im Business-Kontext und möchtest etwas distanzierter auftreten, dann ist wohl das professionelle „Sie“ die richtige Wahl.

Passend zu deinem Wunschkunden kann deine Website eher verspielter und farbenfroher oder eher professionell und nüchtern daherkommen. Das bewirkst du mit Schriftarten, Farben, Icons, Schmuck-Elementen oder Fotos. Wenn du eher Männer ansprichst, würde ich als Hauptfarbe nicht unbedingt pink wählen.

Im Zweifel betrachte deine Website aus dem Blickwinkel deines Wunschkunden und überlege, wovon dieser sich wohl eher angesprochen fühlt.

Du kannst hierfür verschiedene Eigenschaften konkret definieren und jederzeit zur Hilfe nehmen:

Ceridwen Lentz Blog | Website Zielgruppe

Wer bist du und wer sind deine Mitbewerber?

Erst wenn du weißt, wer du bist und was dich ausmacht, kannst du das glaubwürdig auf deiner Website vermitteln und damit auch, was dich von Mitbewerbern unterscheidet. Denn du bist aller Wahrscheinlichkeit nach nicht der/die einzige Coach oder BeraterIn für dein Thema.

Wenn du das nicht bereits für deine grundlegende Marketing-Strategie gemacht hast, ist es hilfreich, deine Werte und USPs (Alleinstellungsmerkmale) zu erarbeiten und aufzuschreiben.
So bekommen die Website-Besucher ein Gefühl für dich, wie du arbeitest, was dich ausmacht, was eine Zusammenarbeit mit dir besonders macht und können sich so für dich entscheiden, weil sie sich vielleicht in dem einen oder anderen Wert wiederfinden.

Du kannst auch gerne etwas Persönliches mit einfließen lassen – so viel wie du erzählen möchtest und wie viel zu deinem Business und Thema passt. So können sich Website-Besucher mit dir identifizieren und sich in deiner Geschichte wiederfinden. Das stellt sofort eine Verbindung her.

Wie soll deine Website wirken?

Je nachdem, was du nun herausgefunden hast – wer deine Zielgruppe ist und wer du bist – kannst du dich daran machen zu definieren, was die Farben und Schriften auf deiner Website transportieren sollen. Soll es eher verspielt oder nüchtern sein.

Wenn du Fotos von dir einsetzen möchtest, kannst du dir überlegen, wie du dich darstellen möchtest und was die Bilder vermitteln sollen. Bist du CoachIn für mehr Lebensfreude, wäre es schön, wenn du dich ebenfalls fröhlich und nicht nachdenklich zeigst.

Nachdem du dich im ersten Step für die passende Ansprache entschieden hast, kannst du schauen, wie du deine Texte schreiben möchtest, so dass diese zu dir passen. Bist du eher ein witziger Typ, kannst du das auch in deinen Texten zum Ausdruck bringen und deine humorvolle Seite zeigen.

Welche Navigationspunkte brauchst du?

Nun, da du die Basics festgelegt hast, kann die Website-Struktur und damit die Navigation festgelegt werden. Die Navigation wird auch oft Menü genannt und befindet sich bei den modernen Websites oben mittig oder rechts; bei mobilen Endgeräten erscheint sie oft mit den drei Balken, die man anklickt, um das Menü aufzuklappen (auch Burger Menü genannt).

Oft steigen Website-Besucher auf der Startseite deiner Website ein und klicken sich dann über die Navigation durch deine Seiten. Daher ist die eindeutige und klare Benennung der Navigationspunkte sehr wichtig, damit die Website-Besucher die erwarteten Informationen auf den Seiten finden – nichts ist frustrierender als eine erwartete Information nicht zu finden.

Welche Menü-Struktur du wählst, hängt von der Komplexität deines Angebots ab. Du kannst dein Angebot auf einer Seite präsentieren, oder wenn du bereits verschiedene Produkte hast, kannst du dafür mehrere Unterseiten erstellen. Dabei gilt – vor allem am Anfang – weniger ist mehr. Du kannst erstmal schlank starten, sogar ein One-Pager kann sehr gut funktionieren, um dich und dein Angebot kurz vorzustellen. Die Website darf dann weiterwachsen und sich entwickeln. Gerade bei der Website-Struktur und den Navigationspunkten kannst du dich bei Mitbewerbern oder bekannten UnternehmerInnen inspirieren lassen.

So kann eine sehr einfache Navigation aussehen:

Ceridwen Lentz Blog | Website Navigation

Meistens ist das Logo verlinkt und leitet die Besucher zur Startseite, so dass du dir den Punkt „Home“ oder „Start“ in der Navigationsleiste sparen kannst. So bekommst du eine sehr schlanke Navigation hin, die normalerweise ausreichend ist.

Was es sonst noch zu beachten gilt bei der Website-Erstellung

Eine Website zu erstellen, bedarf viel konzeptioneller Arbeit. Folgende Punkte müssen auch entschieden werden:

  • Wie soll deine Domain lauten?
  • Wo möchtest du deine Website hosten?
  • Welches Content-Management-System möchtest du verwenden?

Schau dir gerne meine Leistungen rund um die Website-Erstellung und bisher umgesetzten Projekte an unter https://ceridwen-lentz.de/leistungen/website-service/

Eine weitere Unterstützung nichts bei der Website-Konzeption zu vergessen, bietet dir mein Workbook: Schritt für Schritt zu deiner Website, das du die für 0,- Euro herunterladen kannst.

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ceridwen Lentz mit Laptop

Schnell und leicht deine Marketing-Kanäle auf Vordermann bringen?

Das erreichst du mit meinen regelmäßigen Marketing Tipps & Tricks. Melde dich zu meinem kostenlosen Newsletter an und erhalte regelmäßig Marketing-News und Informationen zu meinen Angeboten.

Super! Fast geschafft! Prüfe deinen E-Mail-Posteingang und bestätige deine Anmeldung.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner